Suchfunktion

Schwurgerichtskammer / 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     
  

  • Am 9. November 2017 um 9.30 Uhr startete ein Schwurgerichtsverfahren gegen einen 35-jährigen Angeklagten aus Hoßkirch/LandkreisRavensburg. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 25. Februar 2017 in der Ehewohnung seine Frau erwürgt zu haben. Motive der Tat sollen ein Trennungsstreit mit der Ehefrau, eine außereheliche Beziehung des Angeklagten und anstehende Unterhalts- und Aufenthaltsregelungen für die gemeinsamen Kinder gewesen sein. Zur Verdeckung der Tat soll der Angeklagte versucht haben, mit einem Pkw und der am Steuer platzierten Leiche einen Verkehrsunfall vorzutäuschen. Die Staatsanwaltschaft geht vom Vorliegen des Mordmerkmals der niedrigen Beweggründe aus.

    Weitere Verhandlungstermine sind auf 21. Februar um 9.30 Uhr , 9. März um 13 Uhr, 16. und 23. März 2018 um jeweils 9.30 Uhr bestimmt. Ggf. werden weitere Termine in der Hauptverhandlung besteimmt.
       

 

  • Am 26., 27., 28. und 5. März 2018 jeweils um 9.30 Uhr findet ein Schwurgerichtsverfahren wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen und vorsätzlicher Körperverletzung in zwei Fällen gegen einen 25-jährigen Asylbewerber statt. Zunächst soll der Angeklagte am 26. April 2017 in der Asylunterkunft in  Bad Waldsee einen Insassen in den Bauch getreten und mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Am 16. August 2017 soll er einen anderen Asylbewerber in der Innenstadt von Ravensburg mit einem Taschenmesser angegriffen und am Hals verletzt haben.
    Schließlich soll es in der Nacht vom 25. auf 26. August 2017 zwischen dem Angeklagten und anderen syrischen Asylbewerbern in der Ravensburger Stattmitte mehrfach zu körperlichen Streitigkeiten gekommen sein. So soll der Angeklagte zunächst einem Landsmann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Danach soll er  in Tötungsabsicht mit einem Messer mit einer ca. 10 cm langen Klinge gezielt in die linke Halsseite eines anderen Kontrahenten gestochen haben. Stunden später soll er sein erstes Opfer nochmals mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen und an dessen Schulter und Arm verletzt haben.

  • Am 19., 20., 21. und 26. März 2018 jeweils um 9.30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen drei Angeklagte statt. Im Wesentlichen werden den damals im Landkreis Ravensburg lebenden Angeklagten vorgeworfen, in den Jahren 2006 bis 2010 verschiedenene Geldanlage- bzw. Darlehensbetrugstaten mit einem Gesamtschaden von über 165.000 Euro begangen zu haben.

  • Am 10., 11., 12., 25., 26. April, 16., 17. und 18. Mai 2018 jeweils um 9.30 Uhr findet ein Strafverfahren wegen Anlagebetruges gegen zwei Angeklagte - im Alter von jeweils Mitte 50 -  aus dem Bodenseeraum statt. Ihnen wird vorgeworfen, im Zeitraum ab 2000 eine Vielzahl von Kunden betrogen und einen Gesamtschaden von ca. 1 Mio. Euro verursacht zu haben.

  • Am 13. April 2018, ggf. mit Fortsetzung am 17. und 20. April 2018 findet jweils um 9.30 Uhr ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 52-jährigen Angeklagten aus Weingarten statt. Ihm wird zur Last gelegt, am 26. Oktober 2017 mit bedingtem Tötungsvorsatz durch Verwendung eines  Beils auf einen Mann eingeschlagen haben. Das mutmaßliche Opfer soll dadurch Verletzungen am Hals und Kopfbereich erlitten haben.
      
      

2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)
              
 
  
 
 

  • Am 8.  und 13. März jeweils um 9 Uhr findet vor der Jugendkammer ein Sicherungsverfahren gegen einen 22-jährigen Angeklagten aus Syrien statt. Er soll an einer paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie leiden und im Zustand der Schuldunfähigkeit im Sommer 2017 in Ravensburg eine vorsätzliche Körperverletzung, einen räuberischen Angriff auf Kraftfahrer in Tateinheit mit schwerer räuberischer Epressung sowie im ZfP Weissenau eine versuchte schwere Brandstiftung und eine vorsätzliche Körperverletzung begangen haben. Es steht eine Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus im Raum.


  • Am 20., 26. und 27. März 2017 jeweils um 9 Uhr findet vor der Jugendkammer ein (nichtöffentliches) Strafverfahren gegen einen Jugendlichen statt. Dem zur Tatzeit 14-jährigen Angeklagten wird unter anderem ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen. So soll er im März 2017 bei Bad Waldsee von einer über die B 30 führenden Brücke einen ca. zwei Kilogramm schweren Winterfahrbahnbegrenzungspfahl zielgerichtet auf einen fahrenden Pkw geworfen haben. Überdies werden ihm diverse Körperverletzungs-, Sachbeschädigungs-, Bedrohungs-, Diebstahls- und Beleidigungsdelikte vorgeworfen.

  • Am 21. März, 9., 16. und 18. April jeweils um 9 Uhr findet vor der Jugendkammer ein Strafverfahren gegen drei Angeklagte statt. Zwei zur Tatzeit 17 und 20 Jahre alte Angeklagten sollen vom 13. bis 26. September 2017 in Friedrichshafen drei Raubüberfalle auf Taxifahrer verübt haben. Bei der ersten Tat soll ein weiterer damals 18-jähriger Mittäter beteiligt gewesen sein. Die Taxifahrer sollen durch die maskierten Angeklagten mittels nicht geladener Schreckschusswaffen und in einem Fall mit einem Klappmesser bedroht und so zur Herausgabe von Bargeld gezwungen worden sein. Beim ersten Raub sollen ca. 500 Euro und beim zweiten Raub ca. 150 Euro erbeutet worden sein. Der dritte Raub blieb im Versuch stecken.
     
  • Am 14., 15., 16. Mai und 5. und 6. Juni 2018 jeweils um 9 Uhr findet vor der Jugendschutzkammer eine Strafverfahren gegen einen aus dem nördlichen Teil des Landkreises Biberach stammenden, über 40-jährigen Angeklagten statt. Ihm wird zur Last gelegt, von November 2013 bis September 2014 den damals 13-jährigen Sohn seiner Lebensgefährtin sexuell missbraucht zu haben. So werden dem Angeklagten sechs Verbrechen des schweren sexuellen Missbrauchs und vier Vergehen des sexuellen Missbrauchs vorgeworfen.

     
  • Am 25., 26. April und 2. und 3. Mai 2018 jeweils um 9 Uhr findet vor der Jugendkammer ein Strafverfahren gegen einen 19-jährigen Angeklagten aus Ravensburg statt. Der Angeklagte soll bei einem Beziehungsstreit seine Freundin mit einem Küchenmesser (Klingenlänge ca. 8 cm) angegriffen und ihr dabei in Verletzungsabsicht in den Bauch gestochen haben. Weitere Stiche konnte die Freundin abwehren, wodurch sie Verletzungen im Gesicht, am Kopf und an einem Finger erlitt. Die junge Frau musste wegen der Bauchverletzung notoperiert werden. Da auch ein versuchtes Tötungsdelikt im Raum steht, hat das Amtsgericht Ravensburg das ursprünglich dort angeklagte Verfahren an die Jugendkammer des Landgerichts verwiesen.

      
           

7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)
  
  

  • Am 24., 25., 29. Januar, 6., 7, 21. und 27. Februar 2018 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafvefahren gegen vier Angeklagte im Alter von 45, 32, 31 und 22 Jahren statt. Den aus und um Ravensburg stammenden Angeklagten wird ein gemeinschaftlich begangener schwerer Raub vorgeworfen. Sie soll am 15. April 2017 in der Ravensburger Innenstadt einen Mann in dessen Wohnung überfallen, geschlagen und bis zu ca. 120.000 Euro Bargeld sowie eine wertvolle Uhr gewaltsam entwendet haben. Dabei soll zu Drohzwecken auch ein Tachenmesser verwendet worden sein. Zudem soll der 31-jährige Angeklagte am 26. Juli 2017 ca. 1,3 Kilogramm Marihuana, über 300 Gramm Amphetamingemisch u. a. für den späteren gewinnbringenden Verkauf besessen haben.

     
  • Am 19., 20. und 23. Februar 2018 jeweils um 9 Uhr findet ein Straf- und Unterbringungsverfahren gegen einen 48-jährigen Angeklagten aus Bad Schussenried statt. Ihm werden mehrere seit 2016 wiederholt begangene Aggressions- und Körperverletzungsdelikte zur Last gelegt. In Anbetracht seiner psychiatrischen Erkrankungen steht eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus im Raum.
  • Am 12., 14., 15., 19., 22. und 29. März jeweils ab 9 Uhr findet ein Strafverfahren wegen Bandendiebstahls gegen einen 37-jährigen Angeklagten statt, der mit anderen Tätern zusammen u.a. im Landkreis Biberach zehn Wohnungseinbrüche verübt haben soll.






Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste